7 Livestream-Plattformen auf einen Blick

Amelie Gutrung

Livestreams sind schon lange nicht mehr nur ein Trend, sie sind fester Bestandteil der Online- und Internetwelt. Zudem gibt es viele bekannte Plattformen für die Videoübertragung in Echtzeit, da wird es schon einmal schwierig den Überblick zu behalten. Deshalb zeigen wir Ihnen die Vor- und Nachteile der verschiedenen Plattformen auf und geben Ihnen Informationen an die Hand, durch die Sie für Ihr Unternehmen und Ihre Ziele die passende Auswahl treffen können. 

In diesem Artikel erfahren Sie…

  • warum Sie Live-Streams produzieren sollten
  • welche individuelle Vor- und Nachteile jede Plattform hat
  • und welcher Kanal für Sie und Ihre Projekte am besten geeignet ist.

Warum Unternehmen Livestreams nutzen sollten:

Die Interaktion in den sozialen Medien ist in der aktuellen Online- und Internetwelt das A&O. So verbringen Nutzer durchschnittlich rund 80 Minuten pro Tag auf Social-Media-Kanälen. Hier werden tagtäglich fleißig Beiträge sowohl von Freunden, als auch von Unternehmen geliked, kommentiert und geteilt.
Hierbei kristallisiert sich das Video als das beliebteste Format zur Verbreitung von Content heraus. So verzeichnet alleine Facebook weltweit durchschnittlich über 8 Milliarden Video Views von 500 Millionen Nutzern täglich und verfügt über 100 Millionen Stunden Videozeit pro Tag.

Das hohe Interesse am Medium Video und die Vielfalt von Möglichkeiten die dieses bietet sorgen dafür, dass die Anzahl der Unternehmen, die aktiv in der Rubrik der Livestreams mitwirken kontinuierlich ansteigt. Und das mit gutem Grund, denn Livestream-Videos werden 3 mal länger angeschaut als Videos, die nicht in Echtzeit abgespielt werden.

Denn die Nutzung von innovativen Livestream Technologien bietet nicht nur Kunden, Interessenten und Followern spannenden, informativen und unterhaltsamen Content mit Mehrwert, sondern spiegelt auch das Bild eines modernen Unternehmens wider, das sich gerne an den Bedürfnissen und Wünschen seiner Verbraucher und Kunden orientiert und sich diesen anpasst.

Animierte Menschen sind mit Strichen miteinander verbunden.
Als modernes Unternehmen ist die wechselseitige Interaktion mit der Zielgruppe über die sozialen Netzwerke essentiell.

Social Media ermöglicht Unternehmen bislang die wechselseitige Interaktion mit Ihrer Zielgruppe durch Reaktionen wie beispielsweise das Liken und Kommentieren von Beiträgen. Livestreaming ist der optimale Weg die Interaktion mit der entsprechenden Zielgruppe, beispielsweise durch Q&A-Runden oder auch Webinaren, in Echtzeit durchzuführen und somit “persönlichem Kontakt” zum Kunden herzustellen. Dabei lassen sich gleichzeitig auch häufig gestellte Fragen und Probleme, auf kostengünstige und unkomplizierte Weise, beantworten.

Doch wer steht tatsächlich hinter der Marke, dem Produkt oder der Dienstleistung? Unternehmens-Livestreams ermöglichen einen Blick hinter die Kulissen, wodurch sich ein authentisches Unternehmensbild, Nahbarkeit, eine persönliche Bindung zum Unternehmen und somit eine langfristige Kundenbindung erzielen lassen. Doch aufgepasst: Gerade im Punkt Authentizität kann weniger manchmal mehr sein. Es sind nicht immer unbedingt hochprofessionelle Aufnahmen nötig, um das gewünschte und optimalste Bild Ihres Unternehmens zu vermitteln.

Auch bei Veranstaltungen können Livestreams eine bedeutende Rolle spielen. Der Auswahl des Einsatzgebietes sind dabei nur wenige Grenzen gesetzt: Messen, Pressekonferenzen, Marketing-Events, Sportveranstaltungen oder auch Konzerte. In jedem Bereich, in welchem ein größeres öffentliches Interesse besteht, können Livestreams zur Verbreitung eingesetzt werden. So kann auch Ihr Event beispielsweise via vsonix-Live oder anderen Livestream-Plattformen übertragen werden und somit weltweit noch mehr Interessenten erreichen. 

Kriterien, für die Wahl der passenden Livestream-Plattform 

Bevor Sie sich für eine Plattform entscheiden ist es sinnvoll, sich über die Antworten für diese Fragen im Klaren zu sein: 

Ein animierter Mann steht vor einem Wegweise und fragt sich wo lang.
  • Wo befindet sich die zu ansprechende Zielgruppe? Auf welchem Sozialen Netzwerk folgen mir meine Kunden/Interessenten?
  • Soll die Nutzung eher spontan oder geplant sein?
  • Welche Spanne an Aufmerksamkeit soll dem Livestream gelten? Soll er kurzfristig oder langfristig abrufbar sein?
  • Soll von Desktop oder Mobil (Smartphone, Tablet) live gestreamt werden? 

Livestreaming – Ein Vergleich

Im Folgenden stellen wir Ihnen die Live-Plattformen Facebook, Instagram, YouTube, Periscope, Twitch, LinkedIn und vsonix vor. Sie werden erfahren was die Plattformen im einzelnen auszeichnet, aber auch welche Nachteile jeder Kanal mit sich bringt. Eins haben Sie allerdings alle gemeinsam, sie sind Content-Formate, mit denen Unternehmen durch Live-Videos mit Ihrer Zielgruppe in Echtzeit in Kontakt treten und interagieren können. 

Facebook-Live

Seit Dezember 2015 bietet Facebook auf seiner Plattform Livestreams an. Die Streams können bei Facebook entweder auf dem normalen Privaten- bzw. Unternehmensprofil, innerhalb von erstellten Gruppen oder auf Seiten starten. Zudem können die Livestreams über die Veranstaltungsseite oder die Beitragsfunktion angekündigt werden.

Außerdem gibt es die Möglichkeit ein Live-Video zunächst einmal im privaten Modus (Privatsphäre-Einstellungen “Nur ich”) zu testen, was sich vor allem für Projekte mit einer langen Vorbereitungszeit anbietet. 

Damit ein hohes Ranking im Feed erzielt wird, ist eine Interaktion mit den Zuschauern wichtig. Dies kann auf zwei Arten passieren: einmal das direkte Kommunizieren bzw. ansprechen während des Streams oder durch eine zweite Person die über einen Desktop-Computer Kommentare beantwortet.  

Vor allem positiv zu bemerken ist, dass es auf dieser Plattform die Option gibt, 360° Livestreams zu produzieren. Dies ermöglicht Ihren Zuschauern einen ganz neuen Rundumblick in Ihr Projekt. 

In diesem 360°-Video erleben Sie einen virtuellen Rundgang über den Starface Kongress.

Eine gut durchdachte, zielgruppenorientierte Marketing-Strategie ist bei Facebook das Stichwort. Alter, Wohnort, Beziehungsstatus oder akademischer Grad – das sind nur ein paar Merkmale, nach denen die Zielgruppe differenziert werden kann. Dadurch kann sich Ihr Livestream gegen die große Konkurrenz auf Facebook besser durchsetzen und auf den News-Seiten des Zielpublikums herausstechen. Zudem wird es durch bereits bestehende Facebook-Gruppen vereinfacht die entsprechenden Zuschauer direkt zu erreichen. 

Was zunächst als großer Vorteil wirkt, ist gleichzeitig auch ein Nachteil. Denn Facebook möchte, dass die Nutzer nicht mehr von den Inhalten überschwemmt werden, weshalb der neue Algorithmus die organische Reichweite von unbezahlten Beiträgen reduziert. Faktoren, wie beispielsweise Likes und Kommentare, die die Interaktion zwischen Sender und Empfänger sowie die Interaktion des Inhaltes bewerten, werden deshalb noch wichtiger für Ihr Unternehmen.  

Ebenso bleibt zu berücksichtigen das vor allem junge Erwachsene, also die Generation Y und Z, weniger auf Facebook, sondern anderen sozialen Netzwerken, aktiv sind. 

Instagram-Live

Instagram Live ist mit den Instagram Stories verknüpft, weshalb Live-Videos nicht im Feed ausgespielt werden. Instagram versucht dadurch dem Stories-Bereich mehr Aufmerksamkeit zu schenken und Live-Videos fest zu etablieren und das mit Erfolg, denn über 500 Mio. Menschen nutzen Instagram Stories täglich. Dabei besteht die Zielgruppe hauptsächlich aus jungen Erwachsenen im Alter von 18 – 34 Jahren.

Eine Statistik von Statista, welche die Altersverteilung von Instagram-Nutzern weltweit darstellt
Die Statistik zeigt die weltweite Altersverteilung der Instagram-Nutzer im Oktober 2019 – von Statista

Derzeit gibt es nur eine Möglichkeit einen Instagram Live zu starten – über das Smartphone. Dadurch bewährt sich die Plattform vor allem für spontane “Aktionen” oder Background Stories und weniger für Projekte die eine langwierige Vorbereitungszeit benötigen. 

Damit Ihr Livestream mehr Aufmerksamkeit bekommt, erhalten Ihre Abonnenten eine Benachrichtigung bei dem Start des Streams. 

Ähnlich wie bei Facebook erreichen Sie nur durch eine hohe Interaktionsrate mit den Followern ein besseres Ranking. Vorteil: Instagram hat viele Funktionen entwickelt, um die Interaktion zu erhöhen, beispielsweise können andere Profile zu dem Livestream hinzugefügt werden, was sich vor allem für Interviews gut eignet. Auch eine Chatfunktion ist vorhanden, allerdings ist diese wegen ihrer Unübersichtlichkeit noch optimierbar.

Damit bei den Nutzern ein Gefühl der Dringlichkeit erzeugt wird und diese sich die exklusiven Inhalte schnellstmöglich anschauen wollen, wird das gleiche Prinzip wie bei den Instagram Stories verwendet – die Livestreams können gespeichert werden und sind dann für 24 Stunden zugänglich, danach werden diese entfernt. 

YouTube-Live

Welche Plattform darf bei diesem Vergleich nicht fehlen? Ganz klar: YouTube. Der Vorreiter von Internet-Videos stellt den Nutzern auch in Sachen Livestream viele Möglichkeiten bereit.

YouTube bietet zum einen ein umfangreiches Live-Dashboard: Vor dem Start des Livestreams lassen sich verschiedene Variablen in Bezug auf Kamera und Mikrofon einstellen. Des Weiteren kann für den Livestream vorab ein Titel sowie eine Beschreibung und die Art der Veröffentlichung festgelegt werden. Hier gilt es, die richtigen Keywords einzustellen, um mit dem Livestream die richtige Zielgruppe und allgemein mehr Zuschauer zu erreichen. 

Dadurch dass YouTube als zweitgrößten Suchmaschine der Welt fungiert, können die Streams eine hohe Reichweite erzielen und besser unter bestimmten Keywords gefunden werden. Vor allem wenn das Ziel verfolgt wird, zu einem bestimmten Thema gefunden zu werden, ist die richtige Wahl der Keywords essentiell, denn auch die Videos von möglichen Konkurrenten können neben Ihrem Livestream erscheinen. 

Interaktion ist auch bei YouTube ein wichtiges Thema, so können Sie sich beispielsweise über die Kommentare während des Livestream mit Ihren Zuschauern austauschen. Zusätzlich überzeugt die Plattform durch die Möglichkeit, 360° Livestreams zu erstellen, wodurch Sie Ihren Zuschauern auf moderne Art und Weise besondere Eindrücke in Ihr Projekt geben können. 

Eine animierte Hand drückt auf einen YouTube Play-Button.

Anders als bei Instagram wird bei YouTube der Livestream gespeichert, wodurch er den Nutzern langfristig zur Verfügung steht. 

Durch die vielen Einstellungen vorab sind spontane Live-Sessions nicht möglich. Aus diesem Grund eignet sich diese Plattform vor allem für Events, die professionell live begleitet werden sollen.

Periscope 

Das Streaming-Unternehmen Periscope gehört zu Twitter, allerdings ist ein Livestream über diese Plattform auch unabhängig von dem sozialen Netzwerk möglich, da Periscope immer noch als separate App funktioniert. 

Wenn Sie sich für einen Livestream über Periscope entscheiden, können Sie für die Veröffentlichung zwischen der App selbst und einer Integration auf Twitter wählen. Durch die Verbindung zu Twitter, werden Twitter-Follower benachrichtigt, sobald ein Livestream über Periscope startet. Da die Plattform nur über die App verwendbar ist, sind Livestreams nur mobil möglich, weshalb sich die App vor allem für eine spontane Nutzung gut eignet. 

Um den Zuschauern einen Einblick in das Thema des Livestreams zu geben, kann dieser mit einer kurzen Beschreibung versehen werden. Außerdem können die Livestreams in Channels eingeteilt werden, um die darin behandelten Thematiken zu sortieren und somit die Einteilung in verschiedene Interessenbereiche zu optimieren. 

Erwähnenswert ist zudem, dass der Stream öffentlich oder privat übertragen werden kann. Darüber hinaus kann man schon vor dem Stream entscheiden, welche Nutzer die Kommentarfunktion nutzen dürfen und welche nicht.

Zudem verfügt die App über eine interaktive Kartenfunktion, welche den Nutzern über ihren eigenen geografischen Standort auf der Karte alle Livestreams in der Nähe, aber auch weltweit anzeigt.

Damit die Plattform nicht mit Inhalten überfüllt ist, kann wie auch bei Instagram ein Livestream 24 Stunden gespeichert werden. Damit Nutzer, die den Livestream wirklich sehen möchten nicht verpassen, gibt es zusätzlich die Möglichkeit den Livestream innerhalb der gespeicherten 24 Stunden herunterzuladen. 

Twitch 

Vor allem unter den Gamern ist Twitch, mit rund 2,5 Milliarden Stunden Streaming Zeit in nur 3 Monaten, die wohl beliebteste Livestream-Plattform, die sich vor allem auf Videospiele und E-Sport fokussiert. 

Twitch verfolgt ein ähnliches Prinzip wie YouTube – die Inhalte sind prinzipiell frei zugänglich. Besondere Features, wie das Hinzufügen bzw. Folgen von Freunden und Channels oder das Nutzen einer Chatfunktion, erhält man durch eine Registrierung mit einer E-Mail-Adresse oder einem Facebook-Konto. 

Ein animierter Mann hält ein gelbes Schild hoch, auf dem ein Controller abgebildet ist.

Jeder registrierte Nutzer kann, sofern nicht über die Playstation4 oder XBox One gespielt wird, Liveaufzeichnungen von verschiedenen Video- und Computerspielen streamen. Es wird lediglich eine passende Software, wie beispielsweise Open Broadcaster oder XSplit benötigt. 

Das sogenannte “Twitch Studio” wurde im November 2019 eingeführt, mit dem Ziel den Nutzern ein eigenes Aufnahme- und Livestreaming-Programm zu bieten. Hintergrund dazu ist, dass vor allem Neulinge in dem Bereich Schwierigkeiten mit den vorher verwendeten Programmen hatten, da diese schwerer anzuwenden waren. Gerade für Neulinge ist die neue Software optimal geeignet. Für Fortgeschrittene Game-Streamer besteht allerdings kein Zwang die Software zu wechseln. 

Die Funktion IRL ermöglicht den Nutzern auch Live-Mitschnitte aus dem Leben zu zeigen, auch wenn diese keinen Gaming-Bezug haben. Zudem gibt es viele verschiedene interaktive Features, die die Nutzer in ihre Live-Streams einbauen können. 

Der Hauptbestandteil dieser Plattform ist User-Generated-Content was zu einem starken Community-Charakter führt, allerdings werden neuerdings auch diverse große E-Sport-Events gestreamt. 

Ein professioneller und großer Account, der in einer Regelmäßigkeit streamt sowie eine feste Zuschauerschaft besitzt, hat die Möglichkeit über das Twitch Partner- oder Affiliate-Programm Geld zu verdienen. Bei diesem Programm können Streamer sogenannte Bits kaufen, um ihre Favoriten-Accounts zu unterstützen, gegen Bezahlung verschiedene Abonnement-Pakete anbieten oder Werbeanzeigen einbinden. 

Um als Unternehmen die Plattform erfolgreich nutzen zu können, ist ein Bezug zum Gaming unabdingbar. 

LinkedIn Live 

Auch die Karriereplattform LinkedIn springt auf den Livestream Zug mit auf. Aktuell steht diese Funktion nur ausgewählten Partnern aus dem amerikanischen Raum zur Verfügung. Das Feature soll künftig verschiedene Inhalts-Funktionen wie beispielsweise Konferenzen, Produktankündigungen, Q&As und vieles mehr abdecken. 

Derzeit ist unklar, wann genau LinkedIn-Live in Deutschland verfügbar sein wird. Allerdings sind wir uns sicher, das es mit seinem Potenzial nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen dürfte. 

vsonix – Live 

Auch wir bieten unsere eigene Plattform für die Veröffentlichung Ihrer Livestreams an. vsonix-Live ist ein Player, der Ihnen eine sichere Übertragung garantiert. Im Gegensatz zu anderen Anbietern nutzen wir statt cloudbasierten Servern eigene Server, wodurch Ihre Daten nicht verteilt werden sondern intern bleiben. Durch eine Verschlüsselung bieten Ihnen unsere Server die gewünschte Sicherheit Ihrer Daten.

Zeichnung von einem Konzert-Livestream der von vsonix aufgenommen und von einem Sendewagen an andere Menschen zur Verfügung gestellt

vsonix-Live ist in erster Linie optimal geeignet um Ihren Nutzern, Kunden und Interessenten das bestmögliche Erlebnis von Interaktivität innerhalb Ihres Livestreams zu ermöglichen. Aber nicht nur das auch für größere Zielgruppen ist unser Player mit der integrierten Chatfunktion genau die richtige Wahl. Er lässt sich individuell auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse anpassen und die verschiedenen zur Verfügung stehenden Funktionen sind flexibel kombinierbar.

Zudem gibt es für Sie zwei Auswahlmöglichkeiten wie Sie Ihren Livestream übertragen können. Einmal öffentlich über das Internet oder über eine bereits bestehende interne Netzwerkinfrastruktur mit unserem V-Server in Ihrem firmenindividuellen Unternehmensintranet. 

Welche Livestreaming-Plattform ist die Richtige für Sie?

Alle Livestream-Formate bieten den Zuschauern die Möglichkeit innerhalb des Livestreams miteinander zu agieren und sich beispielsweise im Chat auszutauschen. Zudem können die Follower mit der Like-Funktion ihre Unterstützung zeigen und die Reichweite des Videos steigern, da dadurch den Algorithmen gezeigt wird, dass der Stream relevante Inhalte bereitstellt. 

Ein animierter Mann zeigt auf etwas.

Good to know: Bei Facebook, Periscope und YouTube können Livestream-Beschreibungen hinzugefügt werden, welche dann im Feed von den Zuschauern wie ein Status-Update angezeigt werden. 

Außerdem muss berücksichtigt werden, dass bei allen kostenlosen Livestream-Anbietern, keine konstante hochwertige Qualität des Videos bereitgestellt und die Übertragung unterbrochen werden kann. 

Die wichtigsten Unterschiede zusammengefasst: 

  • Mit einer zielgruppenorientierten Marketing Strategie und 360°-Livestreams können Sie bei Facebook Ihre Reichweite erhöhen 
  • Spontane Livestreams, kurze Beiträge und eine junge Zielgruppe: hier ist Instagram der richtige Ansprechpartner 
  • Gute Auffindbarkeit im Netz und eine langanhaltende Wirkung des Streams kann mit einem YouTube-Live erreicht werden 
  • Periscope zeigt mit seiner interaktiven Karte Nutzern Livestreams in der Nähe von ihrem geografischen Standort 
  • Im Bereich Gaming ist Twitch die beste Anlaufstelle, allerdings für Unternehmen ohne inhaltlichen Bezug uninteressant
  • LinkedIn Live steht derzeit nur ausgewählten Partnern aus dem amerikanischen Raum zur Verfügung 
  • vsonix-Live kann mit individuell anpassbaren Funktionen genau auf Ihre Wünsche eingehen und schützt durch eigene Server Ihre Daten

Nun wissen Sie welche Vor- und Nachteile die einzelnen Plattformen mit sich bringen und kennen das enorme Potenzial von Livestreams. Jetzt müssen Sie sich nur noch zwischen den vielfältigen Formaten entscheiden. 

Sie möchten noch mehr über das Thema Livestreaming erfahren, sich generell über Video Marketing näher informieren oder ein Video(-Stream) erstellen? Unsere Videoexperten beraten Sie individuell und unverbindlich.

Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt Rückruf vereinbaren!

Wir beraten Sie individuell und finden die passende Lösung für jede Situation.